3. April 2011

Geschichte

Die ersten Häuser der Gartenstadt Hamburg eG

Bau der ersten Häuser der Gartenstadt Hamburg eG

Neubau Berner Heerweg

Im Neubau Berner Heerweg 344 verfügen die Wohnungen über großzügig verglaste Wohnbereiche.

Im Jahre 1919 erwarb die frisch gegründete Gartenstadt Hamburg eG 55 ha des ehemaligen Gutes Berne. Das war der Startschuss für die ersten Bauvorhaben unserer Genossenschaft und gleichzeitig Beginn der Besiedlung Bernes als Stadtteil. Die Gartenstadtsiedlung Berne mit ihren 540 Doppelhaushälften gilt noch immer als beispielhafte Form der deutschen Gartenstadtbewegung. Seit 1985 stand die Siedlung unter Milieuschutz. Im Mai 2013 wurde der größte Teil (94%) der Siedlung unter Denkmalschutz gestellt.

Heute bewirtschaftet die Genossenschaft über 2.200 Wohneinheiten und verschiedene Gewerbeflächen. Der Großteil unseres Wohnungsbestandes befindet sich in den drei Stadtteilen Berne, Meiendorf und Bramfeld. Allen Mitgliedern bieten wir durch Veranstaltungen und die Nutzung von Gemeinschaftsräumen die Möglichkeit, das Leben in der Genossenschaft aktiv und lebendig zu gestalten. Unseren älteren Mitgliedern stehen seniorenfreundliche Wohnungen in unterschiedlichen Wohnanlagen zur Verfügung.

Auch in der Zukunft werden wir mit kontinuierlicher Pflege und Modernisierung unseres Bestandes den Wohnwert und das Wohnklima für unsere Mitglieder weiter ausbauen. So können sich unsere Mitglieder „zu Hause“ fühlen, ein Leben lang.

Bild des Straßenfestes

Straßenfest zum 75-jährigen Jubiläum

Neubau Kriegkamp

Jung und Alt unter einem Dach im Neubau Kriegkamp mit 16 seniorengerechten Wohnungen.