Irmgard Höhlemann (geb. 1931) wurde früh selbständig, als älteste von vier Geschwistern, die mit der Mutter aus Ostpreußen flohen und in Eisleben ihren ausgemergelten Vater wiedersahen. “Er kam ganz verändert aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück und hat nie mehr richtig Fuß gefaßt. Das war für uns alle sehr schwer.” Was posttraumatische Belastungsstörung bedeutet (von der damals niemand sprach) erlebte Frau Höhlemann als Kind. “Wir arbeiteten hart, waren immer sparsam und hatten schließlich viele gute gemeinsame Jahre” blickt die 90Jährige auf 66 glückliche Ehejahre zurück – und nun freudig ihrem letzten Umzug in die Walddörfer Seniorenwohnanlage entgegen, wo sie im Freundeskreis Seniorenhilfe Berne manche Alten lange tatkräftig unterstützt hatte.